Gesundheit

Das Thema „Gesundheit“ ist in aller Munde! „Na, schön wär's!“, denkt sich so manch einer, der vielleicht gerade einen schmerzenden Zahn (oder einen Termin beim Zahnarzt vereinbart) hat. Was tun, wenn da ein akuter Schmerz ist, den man nicht ignorieren und auch nicht länger schönreden kann? Wie gut, wenn man dann zu jemandem gehen kann, der sich damit auskennt. Wie beim Autohändler, der ja auch immer das passende Ersatzteil auf Lager hat und ggf. nachbestellen kann, oder? Wie gut, dass es inzwischen den TÜV unter anderem auch für's Herz gibt, bei dem die Blutbahnen und das Nervensystem auf drohende Schädigungen untersucht werden können. So wurde bereits so manche Blockade frühzeitig erkannt und konnte behandelt werden. Präventive Maßnahmen können ergriffen werden und bringen den Spielball wieder in die Spielfeldhälfte des Patienten. Denn vor jedem Arzt steht die Erwartungshaltung des Patienten auf Heilung. Vor jeder Heilung aber steht ja bekanntlich die Krankheit und vor jeder Krankheit steht … die Gesundheit. Wohl demjenigen, der dieses Prinzip umzukehren weiß und den (inneren) Arzt vor die Gesundheit stellt und so viele Krankheiten gleich im Voraus zu vermeiden weiß. Das Interessante an der Arzt-Patienten-Beziehung ist, dass Patienten oft versucht sind, die Verantwortung komplett an den Arzt zu übergeben. So nach dem Motto: „So Herr Doktor, da bin ich ja nun. Ab jetzt ist es also Ihr Thema!“ stattdessen wäre da in manchen Fällen ein „Hallo Selbstverantwortung!“ auch ganz gut angebracht. In der fernöstlichen Kultur gibt es übrigens Ärzte, die nur dann bezahlt werden, wenn der Patient gesund ist und auch bleibt. An einem kranken Menschen wird kein Geld verdient. Denk mal darüber nach. Aber beleuchten wir dieses Thema doch ein bisschen näher, um für das Thema Verantwortung in Gesundheitsfragen ein größeres Bewusstsein zu schaffen.

Gesundheit ist dir also wichtig! Sonst hättest du vermutlich schon nach dem Lesen dieser Überschrift aufgehört zu lesen. Wenn Gesundheit für dich ein großes Thema ist, weil es derzeit an eben dieser zu mangeln scheint, dann beantworte doch bitte ganz für dich persönlich die folgende Frage: „Bist du gerne gesund?“ du antwortest nun vielleicht: „Ja! Klar! Wer denn nicht? Jeder will doch gesund sein.“ und darüber gäbe es noch eine Menge zu schreiben. Doch konkretisieren wir die Frage ein wenig: „Was bedeutet es für dich gesund zu sein?“ Und damit ist nicht gemeint, dass du nun sagst, wie wertvoll es ist und wie wichtig und wie sehr du dann ja nicht mehr leiden müsstest. Nein! Vielleicht war die Frage zu unkonkret, daher eine noch konkretere Fragestellung, deren Antworten dir dienlicher sein werden, weil sie dich aus deinem ursprünglichen Fokus auf das Leiden heraushebeln und dein altes Muster auflösen. Geh nochmal in dich und finde heraus: „Woran werde ich merken, dass ich rundum gesund, glücklich und voller Vitalität bin?“ Aha, da kommen doch schon ganz andere Ideen aus dir heraus, oder? Diese Frage versetzt dich nämlich in den Zustand, den du erreicht haben wirst, wenn das ursprüngliche Thema bereits „ad acta“ gelegt wurde. Dadurch bist du nicht mehr dem „weg-von-und-hin-zu“-Pendel unterworfen, sondern gehst direkt in die Frequenz dessen, was du willst. Diese Resonanz bildet dann ein Feld auf das sich alle deine Zellen einschwingen können. Puh. Worte wie „Frequenzen“ und „einschwingen“ klingen dir zu esotherisch? Dann stell deine Zellen mal auf die Probe und finde heraus, ob Physik funktioniert und deine feinstofflichen Gedanken wahre wirksame Kräfte sind! Erlaubst du dir zu denken, glauben und zu fühlen: „Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich vollkommen gesund bin!“? Was wäre, wenn wir nicht nur Hygiene beim Händewaschen betreiben könnten, sondern dies auch in unserer Gedankenwelt möglich wäre? Hast du dir heute schon geistig den Kopf gewaschen? Die alten undienlichen Gedanken gelöscht und neue Impulse gesetzt? Siehst du dich bereits im Geiste vor dir, wie du wieder bspw. das Knie lockerflockig hin und her schwingst, im Schwimmbecken entspannte deine 100 Bahnen ziehst oder heiter und lachend im Kreise deiner Liebsten eine erbauliche Rede darüber hältst, dass du nun vollkommen gesund geworden bist? Was siehst du, wenn du dir mit Hilfe deiner Vorstellungskraft erlaubst eine gesunde Version von dir zu erdenken?! Und daraus resultierend nun die nächste Frage: Ist dir deine Gesundheit wichtig genug, um deine Gewohnheiten zu verändern, damit du gänzlich in diese neue Vorstellung von dir eintauchen kannst? Und wie ist es dann mit dem Thema Selbstverantwortung beim nächsten Arztbesuch? Gib mal der Idee Raum, dass du nur noch zum Arzt gehst, um dir vollkommene Gesundheit bestätigen zu lassen und wie du mit einem seeligen Lächeln den Behandlungsraum verlässt. Wie wäre es, wenn du nur noch zum Arzt gehen würdest, um ihm mitzuteilen, dass du fit wie ein Turnschuh bist (ein nigelnagel neuer Turnschuh selbstverständlich!)!? An dieser Stelle soll betont werden, dass eine ärztliche Konsultation grundsätzlich immer sinnvoll ist und man einen Arzt nicht durch googeln im Internet ersetzen sollte. Da gibt es viele Dinge, die man ergoogeln kann und dort wird durch verschiedene Fotos und Meinungen einem zarten Niesen gleich eine hochtrabende Epidemie diagnostiziert. Bitte, wende dich von Herzen gerne an den Arzt deines Vertrauens UND übe dich in Gedankenhygiene UND übernimm für deinen Körper zu 100% die Verantwortung. Er spricht mit dir und will dir durch seine Symptome etwas mitteilen, einen Mangel aufzeigen, ein Thema mit dir lösen und dich in deine wahre göttliche Identität hineinführen. Du bist herzlich eingeladen Krankheitssymtome nicht mehr pauschal als „das muss sofort weg“ abzustempeln, um diese zu bekämpfen, sondern diese als Wegweiser wahrzunehmen! Sie weisen dir die Richtung zu dem in dir schlummernden Potential! du bist so viel größer, als du denkst. Lass von heute an, statt der Anzahl der Symptome doch mal dein Selbst wachsen.


Kommentar schreiben


Kommentare

27.01.2020 | Lakshmi Seitz

Liebe Steffi, das ist leichter gesagt als getan; wie kann ich den Arzt konsultieren, obwohl ich ganz gesund bin? Für mich gibt es nur ein Entweder-Oder: entweder Arzt oder gesund; gesund zum Arzt widerstrebte mir! Denn dann, wenn ich gesund bin, spare ich die Zeit des Wartens in der Ordi auf für etwas Schönes!


21.01.2020 | Karin F.

Danke für den tollen Text, dem ich voll und ganz zustimmen kann aus eigener Erfahrung. Ja krank sein war für mich auch Erfüllung von unerfüllten Bedürfnissen und somit von Vorteil, trotz Jahren voller Leid! Ich bin sehr dankbar,daß mir dies bewusst geworden ist! Nun darf Heilung geschehen und ein neues bewusstes Leben beginnen.


 

2021: Sprecherin auf Durchstarter Summit und Erfolgskongress

Bekannt aus

619 714 218 41

„ALLES ist möglich!“

Erfahrungen & Bewertungen zu Steffi Christian