Finanzielle Freiheit

Wie Alles im Leben ist auch Geld pure Energie. Der Geldwert im eigenen Leben entspricht erfahrungsgemäß dem Selbstwert und ist also damit gleichzusetzen. Wie sieht es also gerade auf deinem Bankkonto aus? Wie steht es dabei um deinen Selbstwert? Dein Bankkonto funktioniert quasi wie ein Maßstab für das Maß an Fülle in deinem Inneren. Cool oder? Wir kreieren immer von Innen nach Außen! Wenn also Geld im Außen fehlt, dann darfst du nach Innen schauen und dort die Dinge bearbeiten, die dich davon abhalten in der absoluten Fülle und Erfüllung zu leben! 

Eine Frage an Dich, mein Engel. Würde sich Geld bei dir wohlfühlen? 

Vielleicht erinnerst du dich nun an Prägungen aus deiner Kindheit, wie „Geld ist nicht so wichtig!“ oder „Das können wir uns nicht leisten!“. Daraus ergibt sich bereits meine nächste Frage an Dich: Wie würdest du dich fühlen, wenn man dir heute sagen würde, dass du „nicht so wichtig“ wärst?!
Doch ab dem Moment, indem du dem Geld ein freundliches „Herzlich Willkommen in meinem Leben“ und „du bist wertvoll!“ entgegenbringst, wird es sich wohlfühlen, länger bei dir bleiben und sicherlich auch noch ein paar seiner Freunde mitbringen.
Wie klingt das? Wie fühlt sich das für dich an? Wäre das gail oder gail, so ganz angekommen im Leben in Fülle, Erfolg und Reichtum zu sein ... und zu bleiben?! 

Was du dir selbst wert bist, was du als Wert aussendest, das kommt vielfach zu dir zurück. Bist du dir wert, dir selbst das Beste zu gönnen? Dadurch sendest du eine entsprechende Schwingung ins Universum und es wird genau das zu dir zurückkommen, was du ausgesendet hast. Das ist ein universelles Gesetz! 

Diese neue Sichtweise auf meine Finanzen habe ich bei Damian Richter auf der Finance Masterclass kennenlernen dürfen. Dort habe ich u. a. gelernt, wie ich mein Geld in verschiedene Töpfe aufteile, sodass tatsächlich und zu jeder Zeit Geld in Hülle und Fülle vorhanden ist. Ich habe gelernt neu über Geld zu denken und auch vollkommen anders mit meinen Finanzen umzugehen. Die wichtigste Veränderung in der Beziehung zu meinen Finanzen war jedoch die Arbeit an meinem eigenen Wert. Wer einen geringen Selbstwert hat, bei dem kann man keine hohen Summen erwarten! Jedenfalls sollte man nicht erwarten, dass sie auch bei ihm bleiben. Wenn im Inneren keine Wertigkeit vorhanden ist, dann wird auch der Gegenwert im Außen ganz schnell wieder das Weite suchen. Hier greift das Prinzip der Resonanz. Gleich und Gleich gesellt sich gern. Wer aber von sich selbst nicht viel hält und sich wertlos fühlt, der stößt auch die finanzielle Freiheit damit unbewusst von sich. Fakt ist also: Fühlst du dich wertlos, so wirst du keinen langanhaltenden Reichtum etablieren können. Fühlst du dich hingegen reich gesegnet, so wird sich auch diese innere Haltung im Außen widerspiegeln. Wer Mangel aussendet – ob bewusst oder unbewusst – der wird Mangel empfangen. Wir ernten, was wir säen. Du kannst also enorm viel Geld anhäufen, wenn aber dein Selbstwert nicht mitzieht, dann verlierst du deinen Reichtum früher oder später auch wieder. Darum lade ich dich herzlich dazu ein (natürlich nur, wenn du dir finanzielle Freiheit wünschst!) an deinem Selbstwert zu arbeiten und es dir selbst wirklich wert zu sein, dir das Beste zu gönnen! Lass das Beste gerade gut genug für dich sein! Mache dich ab sofort zur wichtigsten Person in deinem Leben und stelle dich mutig an die erste Stelle! Sorge zuerst für das Königreich in Dir, so wird dir alles andere hinzugegeben werden. Alles, was du brauchst, ist bereits in Dir! Wenn es dir also gut geht und du es dir gut gehen lässt, du dir gute Gedanken und Gefühle gönnst, dann hast du eine vollkommen andere Schwingung! Du etablierst durch deine angewandte Selbstfürsorge eine höhere Schwingung und gehst damit in Resonanz mit der Fülle! Innen Fülle, Außen Fülle. Fülle in Hülle und Fülle sozusagen! 

Doch warum fällt es manchen Menschen dann bisher so schwer, Fülle in ihrem Leben zu etablieren?
Eine sogenannte „Bestellung beim Universum“ allein wird nicht viel bringen. Durch das unerfüllte Wünschen, schiebt man das Ersehnte nur immer wieder vor sich her. Wenn man es bereits hätte, dann würde man es sich ja nicht mehr wünschen, wahr oder wahr? Beginne deshalb damit eine „Ich kann es mir leisten!“-Einstellung in dir und deinem Alltag zu kultivieren. Du ein „Ich kann es mir leisten!“ in deinem Inneren, sendest du ein „Ich bin es mir wert!“ aus und ziehst dieser Resonanz Entsprechendes in dein Leben! 

Und löse dich bitte von dem Gedanken, dass dir noch irgendwer irgendetwas schuldet. Du selbst schuldest Dir, dass du aus den Schuldzuweisungen und deiner Opferrolle aussteigst und in dein Schöpferbewusstsein hineinkommst. Doch wie ist das möglich? Hier noch einmal die 5 Schritte der Veränderung, die ich bereits im Blogbeitrag im November erwähnt hatte. Der erste Schritt ist, sich bewusst zu machen, dass man durch alte Prägungen im Mangeldenken und somit in einer niedrigen Schwingung war. Der zweite Schritt ist das Verständnis dafür, woher diese Prägungen kamen. Na, vermutlich aus der Kindheit, wo uns die damaligen Rollenvorbilder vorgelebt haben, wie man in einer disharmonischen Beziehung zu Geld lebt. Wie wäre es, wenn du nun – im dritten Schritt – diese alte Prägung nun loslässt, da sie dir offensichtlich nicht dienlich waren. Dann beginnt mit Schritt Nr. 4 die Neuausrichtung! Das alte Verhaltensmuster war dir nicht dienlich. Worauf richtest du also nun deinen Fokus? Was ist denn das Gegenteil von dem, wie du Geld bisher gesehen und behandelt hast? Schreib DIr das auf! Dann folgt auch schon der 5. und finale Schritt zur Veränderung: Du beginnst eine völlig neue Beziehung zu Geld und deinen Finanzen aufzubauen. Du lebst, denkst und handelst neu! Denn wie Einstein schon sagte, wäre es doch Wahnsinn immer wieder dasselbe zu tun und dabei jedoch andere Ergebnisse zu erwarten. 

Klar, keiner will finanziellen Mangel! Und meist wissen alle auch genau, was sie nicht mehr wollen! Doch wenn man genauer nachfragt, ob denn die Bereitschaft zur Veränderung da ist und ob die Person eigentlich genau weiß, was sie denn stattdessen will, dann wird es häufig plötzlich ganz still. 

Deshalb ist es – in meiner Wahrnehmung – auch extrem wichtig, dass du einen Coach an deiner Seite hast, der dir hilft deine blinden Flecken zu erkennen. Ein Beobachter im Außen kann dir sehr viel schneller aufzeigen, warum du an der ein oder anderen Stelle noch nicht so frei bist, wie du es gerne hättest.
Ich selbst habe seit über 6 Jahren Coaches an meiner Seite, das bin ich mir einfach wert. Und jeder Coach ist auch dieses investierte Geld wert! Dem Gesetz der Resonanz entsprechend. Das ist das Geheimnis. Das was wir an Wert und Wertigkeit aussenden, empfangen wir vielfach zurück! Hat's soeben „Klick!“ gemacht? Also, hör auf damit, zu sagen, dass du dir etwas nicht leisten könntest. Damit sendest du nur weiteren Mangel aus! 

Wichtig zu wissen dabei: Solange im Gehirn keine Referenz für Reichtum angelegt ist, tut es sich schwer damit den Fokus auf das Gewünschte auszurichten und es ins eigene Leben zu ziehen. So kommen dann unklare Zielsätze zustande, wie: „Na, ich will mir einfach Alles leisten können!“ Und was genau, wäre dieses „Alles“? Was soll dir der himmlische Postbote da genau liefern, wenn du dir „Alles“ bestellst? 

Darum mein Tipp an Dich: Rechne dir aus, was du für Ausgaben und Einnahmen hast. Was brauchst du tatsächlich zum Leben? Lege ganz genau fest, wie es um deine Finanzen steht und vorallem stehen soll. Wie hoch sind deine Einnahmen, was sind deine stetigen Ausgaben? Finanzielle Freiheit bedeutet: Deine passiven Einnahmen übersteigen deine Ausgaben! Und zwar OHNE, dass du dafür arbeiten musst! Und jetzt kommt der Trick, der die ganze Magie in dein Leben bringt. Du sagst: „Ich bin so glücklich und dankbar dafür, dass ich das in meinem Leben habe!“
Dafür kannst du auch sehr gerne den VAK-Prozess nutzen. Den Link dazu findest du hier: zum VAK »

Der VAK-Prozess transformiert unser Unterbewusstsein von einem Widersacher zu unserem Unterstützer!
Diese bewusste Arbeit am unbewusst geprägten Teil erfolgt über den visuellen, auditiven und kinästhetischen Kanal und sorgt dafür, dass die Muster, die in uns etabliert sind, sich nachhaltig verändern lassen. 

Und noch eine abschließende Frage: Was genau hast du bisher an Summen in dich und deine Weiterbildung investiert? Weißt du das? Es wäre gut, wenn du das für dich herausfindest. Denn das ist ein Wert, den dir niemand mehr nehmen kann! Dadurch wirst du dir deines eigenen Wertes nochmal viel besser bewusst und kannst aus einem ganz anderen Bewusstsein heraus handeln. Ich selbst habe beispielsweise bisher ca. 380.000 Euro in meine persönliche Weiterbildung investiert! Also eine Investition nur in mich, damit ich zu der Person werden konnte, die ich heute bin. Dieser Wissensschatz ist jetzt in mir! Und das wiederum, bedeutet für meine Coachees eine Abkürzung, weil sie die Essenz von meinem Wissen vermittelt bekommen. Ich bringe meinen Coachees bei, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie viel Geld genau man sich passiv kreieren darf, damit man dann tatsächlich auch finanziell frei ist! Denn es gibt einfach Wege, die man einhalten darf, um Reichtum im eigenen Leben zu etablieren. Dann wird es plötzlich ganz einfach Geld zu kreieren. Und so rückt beispielsweise mein Ziel, Schulen in Afrika zu bauen, auch immer näher!
Solange man dieses Wissen nicht hat, spielt der Selbstwert und das damit verbundene Bankkonto immer wieder wilde Achterbahn. Da gehen die Zahlen hoch und runter, hoch und wieder runter. Darum: Hol dir deine Macht und die Kontrolle über deine Finanzen wieder zurück und arbeite an deinem Selbstwert!
Lerne dazu am Besten von denen, die bereits da sind, wo du hinwillst. Um Dinge in dein Leben zu ziehen, an denen es dir bisher mangelte, darfst du die innere Einstellung deines Unterbewusstseins verändern und deinen Fokus neu ausrichten. 

Ich wünsche dir viel Freude und maximalen Erfolg dabei!


Kommentar schreiben


Kommentare

Keine Kommentare

619 714 218 41

„ALLES ist möglich!“