Fokus

zum Jahresrückblick 

… gibt es Ziele, die du in 2020 unbedingt erreichen willst? Kommt dir der Weg dahin aktuell noch schwer, komplex oder gar unerreichbar vor? Dann erleichtere dir den Weg dahin, indem du die einzelnen Schritte genau planst. Investiere Zeit in dich, deine Ziele und eine außerordentlich gute Strategie um anzukommen. Denn das größte Hindernis, das mitten im Weg zur Erreichung deiner Ziele steht, bist vermutlich du selbst. Die größte Gefahr? Verzetteln? Wohl eher: Gar nicht loszulegen! Wenn du glaubst utopische Vorstellungen zu haben, dann gehst du nämlich überhaupt nicht erst los. Wenn deine Idee einer ersten groben Einschätzung nach zu teuer erscheint, dann verwirf sie bitte nicht gleich, sondern sieh' näher hin!

In den vergangenen Wochen der Adventszeit, habe ich mich intensiv mit dem Wünschen beschäftigt und dabei festgestellt, dass Wünsche im Grunde „nur“ den roten Teppich ausrollen. Sie sind nicht die Wunscherfüllung selbst, aber sie skizzieren den Weg dahin, zeigen die gute Absicht des Wünschenden auf. Doch solange es nur beim Wünschen bleibt, kommt man nicht voran. Dann bleibt das Ziel eine ewig unerreichbare Vorstellung in der Zukunft. Bist du bereit den roten Teppich nicht nur auszurollen, sondern auch zu beschreiten, um deinen Wünschen tatsächlich Leben einzuhauchen?! Dann prüfe dich doch bitte mal selbst in deinem Tun: Ist das was du täglich an Terminen und ToDo's auf dem Plan hast, auch mit den Plänen für deine Ziele im Einklang?

Bitte sei ehrlich mit dir selbst! Denn: Wenn du den Fokus nicht halten kannst, dann bedeutet dies vielleicht, dass du nicht zu 100% und mit Haut und Haaren in diese Idee verliebt bist! Denn, wenn du den Gedanken „Dein Ziel wahrhaftig zu erreichen“ liebst, dann schenkst du ihm garantiert mehr Aufmerksamkeit und beginnst entsprechend zu priorisieren. Was im Leben deine volle Beachtung bekommt, dem schenkst du mehr Energie. Was Energie bekommt, das wächst. Genauso funktioniert es natürlich auch umgekehrt: Wenn du etwas nicht willst (bspw. das Drama in deinem Leben), dann entzieh' ihm die Energie und Aufmerksamkeit. Lenke deinen Fokus auf das, was du stattdessen willst. Darum eignet sich die folgende Formulierung, wie: „Ich will keine Kopfschmerzen mehr haben …“ eher weniger. Denn: Was willst du stattdessen? DAS IST ES! Das musst du wissen und formulieren können! Diesen Gedanken solltest du hegen und pflegen. Nähre den Gedanken an dein STATTDESSEN bis er sich wie eine 2. Haut, nach deiner Wahrheit und wie die Realität für dich anfühlt. 

Liebst du den Gedanken eine Weltreise zu machen, statt Kopfschmerzen zu haben? 

Dann setze deinen Fokus. Nimm ein Fernglas und hol' dir die Vision von der Weltreise ganz nah ran. Beispielsweise mit einem Visionboard oder einer anderen Methode, die für dich funktioniert. Willst du wirklich in die Veränderung gehen? Dann, Fokus: Wenn du in einem Auto sitzen würdest, worauf steuerst du ab jetzt zu? Folgst du den Pfeilen in Richtung „Weltreise“ oder nimmst du wieder die gewohnte Ausfahrt und biegst ab in den Kreisverkehr? Wohin steuerst du dein Auto? Nach Kopfschmerz-Hausen? Das geschieht nur, weil du den Weg dorthin schon so gut kennst und keine Alternativen hattest. Worauf lenkst du deinen Fokus? Gedanken sind wirkende Kräfte und was du denkst, das wird. Fokus: Was willst du noch erleben? Fragen helfen bei der Fokuslenkung. Doch es muss ja nicht gleich die Weltreise sein. Klar, jeder will im Leben erfolgreich sein. Doch was dabei als Erfolg verbucht wird, hängt - nicht nur, aber maßgeblich - von deiner persönlichen Definition ab. Was wäre für dich ein grandioser Erfolg? Und wenn du nun auf dieses Jahr 2019 zurückblickst, worin siehst du ganz persönlich deine individuellen Erfolge? Ist dir bewusst wieviele kleine Schritte dich an dein Ziel gebracht haben? 365 Tage. Schritt für Schritt, Tag für Tag, waren dazu nötig um am heutigen Silvestertag anzukommen. Genauso ist es bei großen Zielen, die du dir gesteckt hast. Zum Ankommen musst du natürlich wissen, wo du überhaupt ankommen willst. Hast du dir ein Lebensziel gesteckt? Hast du schon jemals deinen Traum definiert?

Worauf willst du am Ende deines Jahres 2020 zurückblicken? Ja: DEINES Jahres! Es wird am Ende dir gehören, wenn du es zu DEINEM Jahr gemacht hast und in Anspruch nimmst, dass es dir gegeben wurde. Bist du bereit 2019 und damit ein Leben, wie du es bis jetzt kennst, hinter dir zu lassen, um dich nach dem auszustrecken, wo du eigentlich hinwillst? Veränderung beginnt in dir! Warum bist du hier? An diesem Punkt und liest genau diese Worte? Das ist kein Zufall. Es hat einen Grund und tieferen Sinn, wenn du dadurch eine Entscheidung triffst und ins Handeln kommst. du brauchst dazu erstmal keine 15 Millionen oder Millarden Euro.

Mach dir nicht so viele Gedanken, sondern mach dir die RICHTIGEN Gedanken! Kein „Wie komme ich von A nach B?“, sondern eher ein „Was ist mein Punkt P an dem ich wie ein geparktes Auto herumstehe?“ und „Wo ist der Punkt A an dem ich soooooooo sehr gerne ankommen will?“

Geh in deiner Vorstellungskraft dorthin, um zurückzublicken und beispielsweise zu sagen: „Wooooow, ich stehe hier und nicht mehr da, wo ich vorher war und diese neue Aussicht fühlt sich wunderbar an!“ Und dann ankere dieses Gefühl in dir! dein „Was-sind-die-einzelnen-Schritte-bis-dahin“-Plan ist dann die Landkarte zu diesem gesetzten Fokus. Und natürlich kannst, darfst und wirst du zwischendurch improvisieren und auch mal einen alternativen Route wählen. Erst wenn du dein Ziel kennst und den Weg dahin gehst, wirst du herausfinden, ob dein Plan funktioniert hätte. Sonst bleibt es nur eine fixe Idee! Manchmal merkst du auch beim Losgehen, dass es gar nicht um „die Weltreise“ und „das Haus am Strand/See/Berg“ ging, sondern um das Gefühl. Denn jeder Mensch will im Grunde nur ein Gefühl!

Die Frage ist also nicht immer, ob jemand sein Ziel schon erreicht hat, sondern vielmehr, wie er sich auf dem Weg dahin fühlt. Das Geniale daran ist: Dieses Gefühl setzt auch gleichzeitig den Magnetismus deines Herzens in Gang und dieser hat die Macht unsere täglichen Gewohnheiten zu verändern. Und wer freudig auf sein Ziel zugeht und beständig in den neuen Gewohnheiten bleibt, der wird es auch früher oder später erreichen. Finde ein Ziel, dass du liebst und bei dessen bloßem Gedanken dir vor Freude ganz kribbelig wird … da geht's lang. Darauf solltest du in 2020 deinen Fokus setzen und keine Ablenkungen oder Abweichungen mehr akzeptieren. Ich wünsche dir maximalen Erfolg!


Kommentar schreiben


Kommentare

02.01.2020 | Karin F.

Einfach genial, was du liebe Steffi hier aufgeschrieben hast! Vielen Dank dafür! Nun heißt es für mich, dies umzusetzen und ins Tun kommen...meine unbewussten Handbremsen lösen...meinen Zielen mit Freude entgegengehen...darauf freue ich mich sehr.


619 714 218 41

„ALLES ist möglich!“