Lebensfreude & Leichtigkeit

Du hast große Ziele im Leben? Es darf ab sofort alles ganz leicht sein, diese auch zu erreichen. Du bist noch nicht da, wo du hinwillst? Nimm's leicht auch wenn's dir am Anfang vielleicht schwerfällt. Denn auch Leichtigkeit ist – wie so vieles – eine Angewohnheit, die du federleicht in deinem Unterbewusstsein und dadurch auch in deinem Bewusstsein, deiner Körperhaltung und Sprache dauerhaft verankern kannst. Hast du dein Gedanken bereits auf Leichtigkeit und Lebensfreude ausgerichtet, so wird sich dies bald darauf in deinen Alltag widerspiegeln.

Hier ein paar Ideen, wie du Leichtigkeit sehr schnell in dein Leben einladen und diese auch dauerhaft integrieren kannst!

  1. Finde heraus, welche Gedanken dich runterziehen, und … lass sie los. Verbanne schweremütige Gedanken radikal aus deinem Alltag. Verlasse deine Komfortzone – das dir bekannte Terrain – und bewege dich in neuen Feldern. Wurde dir als Kind beispielsweise mitgegeben, dass man Dies und Jenes eben so und so macht? Oder hast du Sätze wie „Wer schön sein will, muss leiden!“ als Kind in dich aufgenommen? Dann frag dich doch mal, ob solche Gedanken deine Leichtigkeit fördern. Und dann streich' sie ganz bewusst aus deinem Sprachgebrauch. Solche Sätze hast du ab sofort einfach nicht mehr in deinem Repertoire, sondern sortierst sie liebevoll aus.
     
  2. Finde Menschen, denen es leicht fällt, die Dinge zu tun, die dir bisher schwer gefallen sind. Entweder die Leichtigkeit färbt ab oder aber du kannst die Aufgaben, die dir einfach nicht liegen abgeben. Es gibt nämlich tatsächlich Menschen, die von Herzen gerne tun, was dir das Leben bisher so schwer gemacht hat. Sie haben sich in einem bestimmten Bereich zu wahren Experten entwickelt! Willst du ein Experte für Leichtigkeit im Leben sein? Dann mach's dir leicht und delegiere Aufgaben. Das ist erlaubt und im Grunde auch ziemlich clever. So gibst du anderen die Möglichkeit ihren Traum zu leben und hast dazu noch die optimalen Voraussetzungen deine Energie für die Realisierung deiner Träume einzusetzen, statt dich zu verausgaben.
     
  3. Finde deine Anker für Leichtigkeit. Was ist für dich Leichtigkeit im Leben? Kannst du es bereits klar definieren? Beschreibe mal, was Leichtigkeit für dich alles beinhaltet und woran du merken wirst, dass du Leichtigkeit als beständigen und treuen Begleiter in deinem Leben hast. Hierauf kann man ganz wundervoll den VAK-Prozess anwenden und alle Sinne miteinbeziehen. Bei diesem Prozess wirst du auf eine vollkommen entspannte und spielerische Art und Weise deine persönlichen sensorischen, olfaktorischen und visuellen Anker für Leichtigkeit finden und im Anschluss auch in deinen Alltag integrieren können. Ein kurzer Einblick in die Methode für Dich: Lebe Leichtigkeit indem du dich dafür entscheidest, sie zu spüren und mit ihr in Resonanz zu gehen. Jetzt. Spüre die Leichtigkeit in dir? Wo fühlst du diese Leichtigkeit? Welche Farbe hat sie? Schreib's mir gerne in die Kommentare und bring diese Farbe ab sofort mehr in dein Leben mit ein.

Nun noch eine Aussage, die dich vielleicht verwundern wird: Leichtigkeit ist eine Angewohnheit. Wir alle haben Gefühlsroutinen etabliert und wählen meist die Gedankengänge, die uns vertraut sind. Über die Jahre haben sich in unseren Köpfen ganze Gedankenautobahnen gebildet und oftmals nehmen unsere gewohnten Gefühle eben den Highway anstatt die nächste Ausfahrt. Wenn du also bisher die Schwere in deinem Leben gewohnt warst, dann darfst du ab sofort das genaue Gegenteil davon wählen. Stell auf der Negative-Gedanken-Route ein Stoppschild auf und bau neue Routen in deinen Denkmustern aus. Gewohnheiten lassen sich nämlich wie ein Muskel trainieren und je mehr du dich auf Leichtigkeit trainierst, desto mehr wirst du davon durch deinen Fokus in dein Leben bringen. Übung macht ja bekanntlich den Meister. Durch's ganz bewusste Leichtnehmen kannst du schwerwiegende Fehler vermeiden und Momentum für noch mehr Leichtigkeit erschaffen. Denn wir sehen die Welt nicht, wie sie ist – sondern so, wie wir sind. Bist du voller Leichtigkeit und Annahme für das, was sich dir zeigt, so gehst du auch mit federleichten Situationen mehr und mehr in Resonanz. Denn: Gleich und gleich gesellt sich gern.

Und vielleicht hast du solche Sätze schon öfter gehört: „Das fällt mir so schwer!“ oder „Ich fühle mich so bedrückt!“. Doch was würde denn passieren, wenn du solche Glaubenssätze umkehrst und das genaue Gegenteil davon zu deiner neuen Wahrheit machst? Wie würde sich dein Leben dadurch verändern, wenn du ab sofort denkst: „Das fällt mir leicht, denn es fällt mir zu, was fällig ist!“ und „Ich fühle mich so beschwingt, locker und leicht!“

Lebensfreude kommt übrigens, dann in unser Leben, wenn wir uns dafür entscheiden. Warte also nicht darauf, dass du eines morgens einfach glücklich aufwachst, weil alles in deinem Leben vollkommen harmonisch läuft. Sondern entscheide dich für die Freude und begegne Herausforderungen mit einem Lächeln und der Gewissheit, dass sie Chancen für dein persönliches Wachstum bedeuten. Wer sich sorgt, der sorgt für Sorgen. Wer's leicht nimmt, der hat Leichtigkeit gewählt.

Natürlich kommt uns das Leben sehr viel leichter vor, wenn wir alle unsere Grundwerte erfüllt sehen.

Darum frage dich nun ganz bewusst, was deine Grundwerte im Leben sind. Was sind deine Big5? Die großen 5 Werte in deinem Leben, die dich wissen lassen, dass deine Welt in Ordnung ist, wenn du sie in deinem Leben hast. Ist es Liebe? Familie? Freiheit? Geld? Gesehen werden? Lehren? Reisen? Notiere Dir, was auch immer dir gefällt. Was kannst du heute und ab sofort dafür tun, dass diese Werte in deinem Leben vorhanden sind? Und bringe dann diese Grundwerte in deinem Leben so ein, dass dein Unterbewusstsein erkennt: Ja, ich lebe in Freude und Leichtigkeit, denn alle meine Grundbedürfnisse sind erfüllt.


Kommentar schreiben


Kommentare

Keine Kommentare

619 714 218 41

„ALLES ist möglich!“